SEHENSWERTES IN DER RADARENA BAD TATZMANNSDORF

Zur Startseite

Der Tourismusverband Bad Tatzmannsdorfs ist direkt im Zentrum am Hauptplatz des Gesundheitsortes zu finden. Hier erhalten Sie auch wertvolle Tipps über Sehenswertes entlang der Radstrecken, über hervorragende Einkehrmöglichkeiten sowie umfangreiches Begleitmaterial  für die optimale Planung Ihrer Radtour. Wer lieber in der Gruppe die wunderbare Naturarena um Bad Tatzmannsdorf erkundet, ist bei den geführte Radtouren, Wandertouren und Nordic Walking Touren genau richtig. Diese starten mehrmals in der Woche von der Gästeinformation weg. Das Team freut sich auf Ihren Besuch!

Die Gästeinformation ist Start- und Zielbereich für die Radtouren der Radarena Bad Tatzmannsdorf.

   

Im Bereich Gesundheit und Tourismus wurden seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union neue, zukunftsorientierte Weichenstellungen vorgenommen, insbesondere in Richtung Verbesserung der Qualität der touristischen Angebote sowie Schwerpunktsetzung im Rahmen von Bemühungen des Burgenlandes, was die Hardwareinvestitionen in den Kur- und Wellnesstourismus anlangt. Die Gesundheitsakademie Burgenland im Schloss Jormannsdorf ist ein Projekt des EU-Kompetenzknotens für Gesundheit in Bad Tatzmannsdorf mit der Kurbad Tatzmannsdorf AG als Initiator und dem BFI als ausgezeichneten Betreiber.

Infos unter www.bfi-burgenland.at/

Auf den Strecken Familienrunde, Durch die Nachbargemeinden, ASVÖ Jugendtour, Für motivierte Einsteiger, B 53, Willersdorf-Wiesfleck, Auf und Ab, Fernblick, Panoramablick, Durchs Bernsteiner Hügelland, Burgen.

   

AVITA THERME

In der Avita Therme finden Sie alles, was Ihren Erholungs- und Wohlfühlurlaub unvergesslich macht. Heilsames Thermalwasser auf 1.200 m² lädt zum Regenerieren und Erholen ein. Das kostenlose Wellnessprogramm sowie das Fitness Cardio Center sorgen für noch mehr Wohlbefinden und Vitalität. Die „Thermeninsel Berghofer“ bietet angenehme Massagen und Beautyanwendungen. Mediterran, mit südländischem Flair und raffinierten Gerichten aus regionalen Produkten präsentiert sich das MEDITA Thermenrestaurant.

Saune Garten EDEN: In diesem Bereich der AVITA Therme eröffnet sich eine Welt, die geprägt ist von Wasser, 16 Wohlfühlsaunen und vor allem grenzenlosem Wohlbefinden. Saunieren und Schwimmen – wie Gott uns schuf – wird im Saunagarten zur Selbstverständlichkeit. Stimmungsvolle Ruhebuchten, ein harmonischer Saunagarten, umspielt vom Bachlauf der Kneippzonen, ein prickelnder Wasserfall, ein kleiner Teich, ein Steingarten sowie 5.000 m² begrünte Liegefläche, wo jeder sein Lieblingsplätzchen findet, prägen den einzigartigen Charakter des Garten Eden.
"exklusiv-besonders-feminin" lautet das Credo des AVITA Lady´s Spa. Die neue Wellness- und Saunaoase ist ganz auf die Bedürfnisse der weiblichen Gäste abgestimmt. Vier Wohlfühlsaunen und Ruhezonen gewähren Relaxstunden der besonderen Art ... Ladies only. Hier können sich Damen ungezwungen bewegen und die Privatsphäre bleibt stets gewährt. 

Infos unter http://www.avita.at

Auf den Strecken ASVÖ Jugendtour, Auf und Ab, Steirisches Grenzland, Wechsel Panoramastraße.

   

Die Burg Schlaining in der Nähe des Bezirksvorortes Oberwart lag an einem ehemals strategisch wichtigen Punkt, an der Kreuzung mehrerer Handelsstraßen von Steinamanger, Graz, Wiener Neustadt und Ödenburg.

Infos unter http://www.museum.friedensburg.at/

Auf den Strecken B 50, Um den Tauchenbach, Römerstein zur Wassermühle, Durch die Walachei, Thermen zum Wein, Burgen.

   

Eine der 15 Martinskirchen im Burgenland steht in der Gemeinde St. Martin in der Wart.

Auf den Strecken Junioren WM-Strecke, Durch die Nachbargemeinden, B 50, Talrunde, Römerstein zur Wassermühle, Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal, Steirisches Grenzland, Thermen zum Wein.

   

Mineralwasserquelle bei Drumling mit Heilwasser-Lehrpfad mit dem Ökotrail von Bad Tatzmannsdorf.

Auf den Strecken Um den Tauchenbach, Talrunde, Durch die Walachei

   

Bekannt ist Mariasdorf besonders durch die wunderschöne, spätgotische Kirche zu Mariä Himmelfahrt. Sie wurde vermutlich in der Zeit zwischen 1400 und 1490 errichtet. Einzigartig sind der neugotische, aus farbiger Majolika errichtete Hochaltar, die Kanzel und das Taufbecken.

Infos unter www.tiscover.at

Auf den Strecken Familienrunde, ASVÖ Jugendtour, Für motivierte Einsteiger, B 53, Auf und Ab, Fernblick, Panoramablick, Durchs Bernsteiner Hügelland, Berg und Tal, Burgen, Wechsel Panoramastraße, Friedensmarathon.

   

Golfen von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang! Das pannonische Klima des Südburgenlandes ermöglicht diesen Genuss im Golf & Country Club Bad Tatzmannsdorf meistens ganzjährig. Und wenn zu einem traumhaften Abschlag der traumhafte Blick auf die südburgenländische Hügellandschaft dazukommt, dann schlägt wohl jedes Golfherz höher.

Infos unter http://reitersgolfresort.at/

Am Golfplatz wird beinahe auf allen Touren der Radarena Bad Tatzmannsdorf vorbeigeradelt.

   

Auf einer über 500m langen Grasskipiste in Rettenbach - betrieben von einem Skiklub - macht es Spaß, auch diesen Sport auszuprobieren.

Infos unter www.sz-rettenbach.at

Auf den Strecken Fernblick, Durchs Bernsteiner Hügelland, Berg und Tal, Burgen.

   

Oberschützen ist der Schulort im Südburgenland. Es gibt Kinderkrippe und Kindergarten, Volksschule, Musikschule, Hauptschule, zwei Gymnasien, ein Kulturzentrum und seit 1965 sogar ein Universitätsinstitut für Musik und darstellende Kunst. Als Schulzentrum hat Oberschützen einen ausgezeichneten Ruf.

Infos unter http://bgld-kulturzentren.at/oberschuetzen

Auf den Strecken Familienrunde, Durch die Nachbargemeinden, Für motivierte Einsteiger, Willersdorf-Wiesfleck, Auf und Ab, B 54, Panoramablick, Steirisches Grenzland, Wechsel Panoramastraße, Friedensmarathon.

   

Fassbindermuseum
Landwirtschaftliche Geräte
Ernst Karner
Willersdorf 62
7432 Oberschützen
Tel: 0676/ 68 77 882

Geöffnet 1. April bis 31. Oktober täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr gegen Voranmeldung.

Auf den Strecken Willersdorf-Wiesfleck, Auf und Ab, B 54, Panoramablick.

   

Im Jahre 1965 wurde von mehreren Idealisten der Verein, "Unterwarter Heimathaus - Alsóöri Otthon" mit dem Sinn und Zweck ins Leben gerufen, kulturhistorische, künstlerisch, naturwissenschaftlich und volkskundlich bedeutsame Gegenstände aus Unterwart und der näheren Umgebung zu sammeln, zu erhalten und zu pflegen und museal darzubieten.

Infos unter www.unterwart.at

Auf den Strecken Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal, Steirisches Grenzland.

   

Begeben Sie sich in die unterirdische Welt des Bernsteiner Felsenmuseums und sehen Sie alles Interessante über die Edelserpentin-Gewinnung und -Bearbeitung, die Bergbaugeschichte des Ortes und seiner Umgebung und vieles mehr.

Infos unter www.felsenmuseum.at

Auf den Strecken B 53, Wechsel Panoramastraße

   

Wegen des weltweit einmaligen Vorkommens des grünen Edelserpentins ist der Ort über die Grenzen hinaus bekannt. Der Edelserpentin, durch Farbe und Aussehen ähnlich der chinesischen Jade, wird in Bernstein zu Kunstwerken wie Vasen, Schalen und anderen Schmuckgegenständen verarbeitet. Vom Panoramaparkplatz hat man gute Aussicht über die Gemeinde am Fuße des Bernsteinergebirges und das Südburgenland.

Infos unter http://www.bernstein.gv.at/

Auf den Strecken Durchs Bernsteiner Hügelland, Wechsel Panoramastraße.

   

Auf Basis der geschichtlichen und wirtschaftlichen Vorkommnisse in Goberling wurde das Bergbau-Museum gestaltet. Im Museum wurde ein Betriebsbüro, ein Schauraum zur Bergwerksgeschichte und ein Stollensystem neben einem umfangreichen Freigelände mit Grubenfahrzeugen und Maschinen eingerichtet. Mit einer Videoeinspielung wird der Eindruck des realen Geschehens im Revier „Kurth“ übermittelt.

Infos unter http://www.burgenlandkultur.at/burgen/db/29

Auf der Strecke Berg und Tal

   

Zwischen den beiden Ortsteilen Ober- und Unterkohlstätten, tief unten in einem idyllischen Tal gelegen, befindet sich ein, erst vor einigen Jahren im Zuge der Kommassierung angelegtes Feuchtbiotop, welches um, ein sich ständig drehendes, Holzwasserrad und einer Kräuterspirale, erweitert wurde.

Infos unter www.naturpark-geschriebenstein.at

Auf den Strecken Durchs Bernsteiner Hügelland, Berg und Tal.

   

Schloss Rotenturm gehört zu den bedeutendsten historistischen Landschlössern Österreichs. Das eigenartige Schlösschen ist ein romantisch-eklektischer Bau in maurischen Formen. Im 14. Jahrhundert stand hier eine Wasserburg, deren genaue Lage nicht bekannt ist, die aber im Schlosspark vermutet wird. 1424 wird sie erstmals urkundlich genannt.

Infos unter www.burgen-austria.com

Auf den Strecken Talrunde, Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal, Gerersdorf.

   

Im Jahr 1872 entdeckte man bei der Aushebung von Fundamenten römische Grabsteine, die heute am Turm der Kirche eingemauert sind. Die Pfarrkirche zum Hl. Nikolaus ging aus der Umgestaltung einer älteren Kirche um 1740 hervor, wobei statt der Holzdecke im Langhaus ein Tonnengewölbe mit Stichkappen eingezogen wurde. Unter dem Dach der Kirche in Neumarkt im Tauchental befindet sich eine der größten Fledermauskolonien Österreichs.

Infos unter www.martinus.at

Auf den Strecken Um den Tauchenbach, Römerstein zur Wassermühle, Thermen zum Wein, Burgen.

   

Auf der Aussichtsplattform beim neu errichteten Parkplatz auf der Passhöhe des Bernsteinergebirges bei Redschlag gibt es wunderbare Fernsicht ins mittlere Burgenland und der Buckligen Welt.

Auf den Strecken Fernblick, Durchs Bernsteiner Hügelland, Berg und Tal, Burgen.

   

Die Dorfscheune liegt im Beherbergungs-, Kultur- und Veranstaltungsgelände Luftgrobm Buchschachen in der Ramsar-Gemeinde Markt Allhau. Die geschmackvoll renovierte ehemalige Dorfscheune ist durch ihre architektonische Besonderheit, ihrer gelungenen Adaption und der räumlichen Großzügigkeit sehr geeignet, qualitative Ausstellungen zu präsentieren.

Infos unter www.luftgrobm.at

Auf den Strecken Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal, Steirisches Grenzland.

   

Dörrofen gab es früher fast in jedem Hintergarten in Salmannsdorf. Einige davon sind noch vorhanden und sollen revitalisiert werden.

Infos unter http://www.pilgersdorf.at

Auf der Strecke Berg und Tal.

   

Das Indianerdorf liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof in Großpetersdorf.

Auf den Strecken Talrunde, Durch die Walachei, Thermen zum Wein, Burgen, Friedensmarathon.

   

Das Naturschutzgebiet Lafnitz/Stögersbach-Auen stellt eine in ihrer Art einzigartige Kultur- und Naturlandschaft dar und ist eines der größten Naturschutzgebiete des Burgenlandes.Zahlreiche seltene, bereits vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten, können in diesem Schutzgebiet noch existieren.

Infos unter www.wolfau.at

Auf den Strecken Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal, Steirisches Grenzland, Friedensmarathon.

   

Eine besondere Attraktion im Naturpark Geschriebenstein ist die Wassermühle in Markt-Neuhodis (Kindererlebnismühle). Die im 17. Jahrhundert erbaute Wassermühle, im Ortskern von Markt-Neuhodis gelegen, wurde 1998 vom Naturparkverein Markt-Neuhodis Althodis übernommen und revitalisiert. Besonderen Wert wurde auf die Erhaltung der "alten Mühlentechnik" gelegt, d.h. die Innenausstattung ist im Original erhalten.

Infos unter www.naturpark-geschriebenstein.at

Auf den Strecken Römerstein zur Wassermühle, Durch die Walachei.

   

Immer stärker wird die idyllische Gegend von Rechnitz und Umgebung besonders nach der Schaffung des Naturparks Geschriebenstein – Irottkö zu einem beliebten Erholungs– und Freizeitgebiet. Unzählige abwechslungsreiche Wander– und Ausflugsmöglichkeiten, Lehrpfade, wie der Weinlehrpfad, der Jagdlehrpfad, der Steinlehrpfad, der Kräutergarten und das Botanisches Zentrum, ein schön gelegener Badesee mit hervorragender Wasserqualität, Tennisplätze, Reitmöglichkeiten, gemütliche Buschenschänken usw. sind nur einige der zahlreichen Freizeitangebote.

Infos unter www.naturpark-geschriebenstein.at

Auf den Strecken Durch die Walachei, Burgen.

   

Auf der Passhöhe am Geschriebenstein liegt das Landesehrenmal. Es wurde vom Österreichischen Kameradschaftsbund – Landesverband Burgenland als Ehrenmal für die gefallenen und vermissten Burgenländer beider Weltkriege im Jahre 1961 errichtet.

Infos unter www.rechnitz.com

Auf der Strecke Burgen.

   

Das gesamte Lafnitztal ist sog. Ramsargebiet ( international bedeutendes Feuchtgebiet). Diesen einzigartigen Natur- und Kulturraum kann der naturinteressierte Besucher näher kennen lernen. Zum Schutz von Feuchtgebieten wurde 1971 in Ramsar (Iran) von damals 18 Staaten das "Übereinkommen über Feuchtgebiete, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel, von internationaler Bedeutung" (Ramsar-Konvention) unterzeichnet.

Infos unter http://www.lafnitztal.com/

Auf der Strecke Ins Ramsar  Gebiet Lafnitztal.

   

Für alle, die sich am Naturbadesee NABABU austoben wollen, stehen eine große Wasserrutsche, eine Minigolfanlage, ein Beach-Volleyballplatz, zwei Tennisplätze, ein Kinderspielplatz, eine schwimmende Insel und ein Wasserschwimmtier (Oktopus) zur Verfügung. Der Badeanlage ist auch ein Campingplatz angeschlossen.

Auf den Strecken Durch die Walachei, Thermen zum Wein, Burgen, Friedensmarathon.

   

Die wunderschön gepflegte, geschichtsträchtige Badelandschaft mit dem quarzgefiltertem Naturteich (ehemaliger Wehrgraben des Schlosses), einem modernen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken und einem Kinderbecken, bietet allen Besuchern einen optimalen Badespaß.

Infos unter Gemeinde Burgau

Auf der Strecke Steirisches Grenzland.

   

Die Burg Lockenhaus wurde um das Jahr 1200 über dem Tal der Güns erbaut und trug anfangs den Namen Leucea. Heute gilt sie als letzte echte Ritterburg Österreichs. Romanische und gotische Bauweise, zierliche Säulenfenster, Fresken, unterirdische Aspidenhalle, Krypta und andere Details aus dem 13. Jahrhundert zeugen von hoch entwickeltem Kunstempfinden. Die Ritterburg im Herzen des Naturparks Geschriebenstein gelegen ist seit jeher ein imposanter Anziehungspunkt.

Infos unter Burg Lockenhaus

Auf der Strecke Burgen.

   

Das "burgenländische geschichte(n)haus" ist ein Museum, das Ihnen Einblicke in die Geschichte des jüngsten österreichischen Bundeslandes von seiner Geburtsstunde im Jahr 1921 bis zu den letzten aktuellen Entwicklungen vermittelt.
Hier erfahren Sie um die Zusammenhänge zwischen Entscheidungen von Politikern und ihren Auswirkungen auf das Leben der Menschen in dieser Region.

Infos unter www.bildein.at

Auf der Strecke Thermen zum Wein.

   

Der Kunstpark in Olbendorf wurde im Tal des Glockenbaches angelegt, wo der Sage nach,  im 13. Jahrhundert eine Glocke versunken sein soll. Die Stelle ist vom Kunstpark aus über einen 150 Meter langen Holzsteg erreichbar. Der Kunstpark ist 10.000 Quadratmeter groß, gezeigt werden verschiedene Bronze- und Kunststoffskulpturen.

Infos unter burgenland.orf.at

Auf den Strecken Steirisches Grenzland, Gerersdorf.

   

Das Schloss Kohfidisch liegt am südlichen Ortsende in einem großzügig angelegten englischen Garten mit seltenen Bäumen welche unter Naturschutz stehen. Seit dem 16. Jhdt. in Familienbesitz der Erdödy.

Auf den Strecken Thermen zum Wein, Friedensmarathon.

   

Neudau scheint urkundlich 1371 erstmals auf. Die Wasserburg gehörte damals den Herren von Neuberg. Ihre Nachkommen blieben bis 1500 im Besitz der Herrschaft. Dann gelangte sie an die Polheim. Obwohl die durchziehenden Türken 1532 den Ort verwüsteten, dürfte die Burg standgehalten haben, da es keine Berichte über ihre Zerstörung gibt. Wegen der Nähe zur burgenländischen, d. h. damals ungarischen Grenze diente die Vorburg als wichtiger Zufluchtsort für die Bevölkerung.

Infos unter http://www.gemeinde-neudau.at

Auf der Strecke Steirisches Grenzland.

   

Die Therme Stegersbach ist Badespaß pur: Eine Wasserfläche von 1.700 m²,  ein Kaskadenbecken, Innentherme (Aktivbecken) mit Wildbach und Grotte, ein Sport- und ein Wellenbecken, zwei neue Röhrenrutschen.

Infos unter http://www.stegersbach.at/

Auf den Strecken Steirisches Grenzland, Gerersdorf, Friedensmarathon.

   

Die Gemeinde Deutsch Schützen - Eisenberg hat sich zur ersten Rotweinadresse des Südburgenlandes gemausert. Blaufränkische erster Qualität und andere Weine aus idyllisch gelegenen Weingärten.

Infos unter www.vinothek.eisenberg.at

 

Auf der Strecke Thermen zum Wein.

Zur Startseite

SEHENSWERTES IN BAD TATZMANNSDORF

Das Kurzentrum

Das Kurzentrum Bad Tatzmannsdorf liegt inmitten des 200 Jahre alten Kurparks. Alle Kuranwendungen werden zentral im Kurzentrum verabreicht. Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist Bad Tatzmannsdorf im Südburgenland als Treffpunkt für Kur- und Lebenskultur in aller Munde: Waren es damals vor allem die Trinkkuren und Bäder mit kohlensäurehältigem Mineralwasser, so sind heute (drei natürliche Heilvorkommen) - Kohlensäure, Heilmoor und sprudelndes Thermalwasser - die Grundlage für ein umfassendes Therapieprogramm.
Das Kurzentrum beherbergt auch das Ludwig Bolzmann-Institut als eigenes Forschungsinstitut auf dem Gebiete der Balneologie.

 

   

GesundheitsRessort Bad Tatzmannsdorf

Drei Hotels der Extraklasse. Zu einem Ort vereint, wo Ihre Gesundheit zählt. Unter einem Dach bietet Österreichs größtes GesundheitsRessort seinen Gästen mit dem 5-Sterne Kur-& Thermenhotel, dem 4-Sterne Thermen-& Vitalhotel und 3-Sterne Parkhotel drei Hotels der Extraklasse, sowie  vier Produkte mit „Zeittangente“:
- Die KUR, als  z e i t l o s es Instrument zur Gesundheitsvorsorge und Linderung chronischer Leiden.
- GesundheitAktiv-Programme, die durch Bewegung, mentales Training und spezieller Ernährung zu einem  z e i t g e m ä ß e n     Lebensstil führen.
- Das 4.000 m2 große „Reich der Sinne“, welches mit seiner architektonisch großzügig gestalteten hauseigenen Thermen- und Saunawelt und seinen fühl-, riech-, seh-, ertast- und hörbaren Erlebnisräumen  für  z e i t g e i s t i g e  Entspannung steht.
- Das Beauty-Center „Meine Schönheit“, wo  die Naturkosmetiklinie Biodroga z e i t b e w a h r e n d e  Schönheit verspricht

Infos unter www.gesundheitsressort.at
   

Das Burgenländische Freilichtmuseum, Josef Hölzel Allee 1

 

Auf einem 3 Hektar großen Areal am Nordrand des Kurparks sind Originale der traditionellen Holzarchitektur des südlichen Burgenlandes aufgebaut. Der besondere Reiz dieses Museums besteht darin, dass die unter freiem Himmel stehenden Denkmäler mit der Landschaft eine besondere harmonische Einheit bilden.

 

Öffnungszeiten: ganzjährig, täglich 9-17 Uhr; Führungen gegen Voranmeldung möglich

Info: Gästeinformation - Tel: 03353/7015

   

Heilmoor

Am Ortsrand von Bad Tatzmannsdorf liegt das schwarze Gold des Kurortes, das seit vierhundert Jahren gestochen wird: das Moor. Seine Heilkraft bescherte kinderlosen Paaren die heiß ersehnten Nachfahren, es lindert seit Generationen Frauenbeschwerden, Gelenksentzündungen und andere Krankheiten.

Für die medizinische Verwendung wird das Moor aufbereitet. Fein gemahlen und mit Thermalwasser versetzt, werden jährlich Tonnen der schwarzen Medizin in den Kurhäusern verbraucht. Wobei das Moor nach der Verwendung wieder in die Natur zurück gebracht wird und der natürliche Kreislauf geschlossen.

   

Das Radiomuseum, Batthyany Allee 21

 

66 Jahre Radiogeschichte ( von 1924 bis 2000) bleiben Ihnen im Radiomuseum nicht länger verborgen. Mit über 420 Geräten dokumentiert diese interessante Sammlung die Radiogeschichte. Ein Muss für Radio-Interessierte.

 

Öffnungszeiten: ganzjährig, täglich 8-12 und 14-17 Uhr; Führungen gegen Voranmeldung; Eintritt: Freie Spende

Infos: Anton Hiebl, Tel: 03353/8692

   
Kurmuseum Bad Tatzmannsdorf, Am Kurplatz 5

Grillparzer war einer der bekanntesten Kurgäste von Bad Tatzmannsdorf im 19. Jahrhundert. Wenn Sie wissen wollen, welche illustren Gäste der berühmte Kurort sonst noch beherbergte, wie sie lebten, was sie liebten, dann bewundern Sie im Kurmuseum die alten Dokumente, Zeitungsberichte und Fotografien aus der 375-jährigen Kurtraditon Bad Tatzmannsdorfs.

Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet; Führungen Sonntag 10.00 Uhr, Dienstag 16.00 Uhr, Preis: freie Spende
Infos: Tel. 03353/8431

   
Brotmuseum Bad Tatzmannsdorf, Joseph Haydnplatz 5

Broterzeugung einst und jetzt. Wie gesund Brot ist, erfahren Sie im Brotmuseum. Hier kann man seine jahrtausendalte Geschichte bestaunen und sich das Wesentliche daraus in vielen Formen und Geschmacksrichtungen auf der Zunge zergehen lassen: Brot und Gebäck von Anfang an.


Öffnungszeiten: ganzjährig, täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr; Preis: Eintritt frei

Infos: Bäckerei Gradwohl, Tel. 03353/8515

   

Zur Startseite